Vom 14. Mai bis zum 16. Mai war die Deutsche Para Eishockey Nationalmannschaft in Dresden. Insgesamt 17 Spieler wurden für den Lehrgang nominiert.

Zwei Trainingseinheiten und zwei Länderspiele gegen Tschechien standen auf dem Programm.

Das erste Spiel verlor das Deutsche Team mit 4:3. Die Tore schossen Jörg Wedde, Bernhard Hering und Bas Disveld. Viele Torchancen konnten nicht genutzt werden, um das Spiel für sich zu entscheiden

Auch das zweite Spiel konnte das Tschechiesche Team für sich entscheiden. Am Ende stand es 3:2. Ingo Kuhli-Lauenstein und Bernhard Hering schossen die Tore für das Deutsche Team. Auch in dem Spiel waren die Torchancen da, unter anderem konnte ein fünf gegen drei Überzahl nicht genutzt werden.

Unterm Strich kann man mit den Ergebnissen sehr zufrieden sein, gegen den vierten der Weltrangliste.

Andreas Pokorny: “Wir haben sehr gut gespielt, der Einsatz war da. Jetzt müssen wir noch an den Kleinigkeiten arbeiten. Die beiden Spiele gegen Tschechien haben uns gezeigt, das wir auch gegen Nationen aus der A-Gruppe mithalten können. Leider konnten wir in beiden Spielen nicht einmal in Führung gehen. Nach dem Ausgleich viel das nächste Gegentor etwas zu schnell.”

Die Spiele fanden unter strengen Corona-Regeln statt und alles Spieler und Veratnwortlichen wurden negativ getestet.