Zwei Testspiele, ein Sieg und eine Niederlage. Bei der Generalprobe vor dem Start der Weltmeisterschaft in Östersund/Schweden hat die deutsche Para Eishockey Nationalmannschaft Nervenstärke bewiesen.

Gegen das italienische Team setzte sich das Team von Andreas Pokorny und Michael Gursinsky mit einem 5:1 durch. Nach einem etwas schwachen ersten Drittel (1:1), drehte das deutsche Team im zweiten Drittel richtig auf. Drei schnelle Tore überraschten das italienische Team. Im letzten Drittel konnte das deutsche Team nochmal eins nachlegen. Am Ende ein verdienter 5:1 Sieg in Füssen. Die Tore für das deutsche Team erzielten 2x Ingo Kuhli-Lauenstein, 2x Felix Schrader und Jörg Wedde.

Am Sonntag konnte das Team, die starke Leistung vom Vortag leider nicht bestätigen. Ein paar wichtige Spieler waren angeschlagen und wurden deshalb auch nicht eingesetzt. Nach 45 Minuten stand es 2:2. In der Verlängerung kam es noch zum Überzahl für Italien, das aber vom deutschen Team gut verteidigt wurde. Deshalb ging es ins Penaltyschiessen. Dort hatten die Italiener etwas mehr Glück und gewannen somit 3:2 nach Penaltyschiessen. Die Tore für Deutschland schossen Frank Rennhack und Jörg Wedde.

Sonntag gab es sogar einen Grund zu feiern. Malte Brelage (Nummer 44) feierte sein Nationalmannschaft-Debüt.

Andreas Pokorny, Trainer: “Es war ein guter letzter Test vor der WM. Jetzt fliegen wir mit dem Ziel “AUFSTIEG” nach Schweden. Die Jungs haben hart gearbeitet und es war eine lange Vorbereitung.”

Am 14. September geht es mit dem Flugzeug nach Östersund/Schweden. Und schon am Freitag, den 17. September geht es los, das erste Spiel findet um 13:00 Uhr gegen Japan statt.