Der letzte Lehrgang für die Saison 2021/22 ist beendet, somit geht eine Saison mit vielen Höhen und Tiefen zu Ende.

Nach dem Qualifikationsturnier im Dezember in Berlin hat sich das Team noch einmal vor dem Sommer in Köln getroffen.

Drei Traininseinheiten und ein Demo-Spiel bei dem “Jung-Haie-Tag” standen auf dem Programm.

Insgesamt waren 12 Spieler vor Ort und konnten den letzten Lehrgang vor dem Sommer absolvieren. Leider mussten kurzfristig noch einige Spieler krankheitsbedingt absagen.

Wann es für die deutsche Para Eishockey Nationalmannschaft wieder los geht steht noch nicht fest. Die Planungen laufen aber bereits auf hochtouren. Schließlich geht es 2022 in der A-Gruppe weiter. Ziel ist es dann unter den besten sechs zu kommen und in der A-Gruppe zu bleiben.

Bundestrainer Andreas Pokorny: “Man kann sich nur bei Jungs und bei dem gesamten Team für diese verrückte Saison bedanken. Leider konnten wir das große Ziel, die Paralympics nicht erreichen. Aber mit dem Augfstieg in die A-Gruppe haben wir etwas anderes großes erreicht. Ich kann mich wirklich nur bei den Jungs für ihren Einsatz bedanken, sie haben alles gegeben. Wir haben alles gegeben und getan was möglich war. Auch beim gesamten Staff möchte ich mich bedanken, alle haben einen tollen Job gemacht und sind eine bereicherung für das Team. In der nächsten Saison greifen wir neu an, geben unser bestes in der A-Gruppe zu bleiben und dann ist das große Ziel 2026 in Italien dabei zu sein.”